2 minutes reading time (401 words)

Future Skills der modernen Arbeitswelt

Digital Transformation 6 e1491851350342

Hohe Komplexität, rasante Dynamik, Wissensmanagement und fortlaufende Digitalisierung sind in der Arbeitswelt heute weit verbreitet. Diese Rahmenbedingungen stellen Unternehmen sowie Führungskräfte und Mitarbeitende vor neue Herausforderungen. Von entscheidender Relevanz ist es, diese Herausforderungen als Chance wahrzunehmen. Wie können die digitalen Medien optimal eingesetzt und die Fähigkeiten wie auch Kompetenzen der Mitarbeitenden entwickelt werden, um mit den digitalen Technologien arbeiten zu können? Oft werden die Anforderungen an die Führungskräfte in Medien und Schulungen thematisiert. Doch eigentlich stellt sich auch die Frage, welche Kompetenzen werden von den Mitarbeitenden in der heutigen Arbeitswelt gefordert?

Als Grundlage dient die Einstellung der Mitarbeitenden zu sich verändernden Rahmenbedingungen. Eine optimistische Haltung, Neues zu lernen und neue Technologien als Chance wahrzunehmen, erleichtern die Anpassung an die sich rasch verändernden Gegebenheiten. Da die Komplexität, Dynamik und Digitalisierung in Zukunft noch weiter zunehmen werden, sollen Mitarbeitende ihre Wissenslücken selber erkennen und Entwicklungsmöglichkeiten formulieren, um die eigene Arbeitsmarktfähigkeit aufrechterhalten zu können.

 

Der Beitrag jedes Einzelnen ist gefragt

Alle im Team können ihren Beitrag zur Zusammenarbeit, zu Vertrauen und zum Erfolg beitragen. Dies ist noch wichtiger, wenn die Zusammenarbeit durch die flexiblen Arbeitsformen auf Distanz erfolgt. Gefördert werden kann dies, indem die eigenen Erfahrungen mit der Digitalisierung in der Arbeitswelt mit dem Team geteilt werden, sei es digital oder face-to-face. Die verschiedenen Generationen nehmen die Arbeit mit den digitalen Technologien unterschiedlich wahr. Besondere Anerkennung wird erfahren, wenn die Einstellungen der einzelnen Mitarbeitenden ernst genommen und Synergien im Team genutzt sowie die notwendige Unterstützung angeboten werden kann.

ThinkstockPhotos 465431152 640x320pxUm das Lösen von Problemen in der heutigen Arbeitswelt zu unterstützen und zu vereinfachen, werden häufig die digitalen Medien herangezogen. Sie können Hinweise und Lösungsstrategien liefern, wie Probleme gelöst werden können. Werden eigene Lösungsstrategien entwickelt, können diese heute einfach über die digitalen Technologien mit anderen geteilt werden. Meistens reicht es schon aus, die Frage in Google einzugeben und die Anleitung mit der Lösung ist direkt ersichtlich. Natürlich gibt es auch viele Themen, welche den Austausch im Team face-to-face erfordern. Dazu gehören beispielsweise Fragestellungen, die sensible Daten beinhalten oder um Neuheiten entwickeln zu können. Darum ist es wichtig, dass Mitarbeitende selbständig erkennen können, wann ein persönlicher Austausch der effektivste Weg ist.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass die Kombination von digitalen, emotionalen und sozialen Kompetenzen für Mitarbeitende zunehmend wichtiger wird. Ebenso ist es von grosser Bedeutung, selbständig innovative Lösungsstrategien zu kreieren und die eigenen Kompetenzen zu erweitern.

 

Sandra Zimmerli

Organisationsberaterin

 

Link zum Thema: Digitale Transformation

0
Einladung zum Frühlingsanlass 2019

Blog

Argomenti

kommunikation achtsamkeit führung kompetenz persönlichkeit kreativität austausch hr-frühstück psychologie wohlbefinden zeit frühlingsanlass leben balance stress sinn lernen zeitmanagement training unterschiede coaching engagement bedürfnisse diagnostics beziehung persönlich gefühle diacova-events entscheiden moldavien motivation feedback assessment erfolg wissen begeistern personalentwicklung mediation führungskurs personal swiss abgrenzung Organisationsentwicklung arbeit trends Digitalisierung personalmanagement gesprächsführung wertschätzung Leitbild vielfalt teamarbeit kundenorientierung neurowissenschaft unternehmenskultur communication diaswiss stärken soziale Erwünschtheit körpersprache Führungsgrundsätze prozess diversity teamrollen zukunft management variation E-Mail perspektivenwechsel Kadernachwuchsförderung alter stressbewältigung emotionen projektmanagement belastung pacing messe selbstwirksamkeit zwischenraum idee Wunder laha-prinzip Mitarbeiterzufriedenheit nervensystem Lebensqualiität fit Task konstruktive kritik CATWOE echtheit potentialanalyse jobsuche zuversicht defizite verhalten löhne Vorbild respekt kontakt organisationsberatung modelllernen freiraum philosophie klare aussagen wahrheit vier-Augen-Prinzip ausgleich impression management Organisationsberaterin holokratie arbeitsplatzoptimierung zielorientiert einfluss selbstvertrauen krise anpassung belohnung vernunft agile führung wichteln erfahrung werte freizeit emotionale rhetorik methodik angst Selbstbild-Fremdbild vernetzung glück qualitätsmerkmal volatilität perspektive DIAFIT netzwerk energie selbstwert flexibilität Antiproduktivität innovation rituale veränderungsbereitschaft positive psychologie neugier moldau misserfolgsverarbeitung authentizität konflikt wut non-verbale Kommunikation kontakte rollenkonflikt kundenbeziehung selbstverantwortung multitasking Function selbstvermarktung future skills wirtschaft anerkennung vision agilität stärkenorientierung interview wortwahl verstärken körperübungen pause selbsterfüllende prophezeihung Team-Charta change management prägnant ideen wematch freude effizienz ziele selbstorganisation Effektivität postmail gesund bewerbung Individual kundenzufriedenheit ressourcenorientierung neuroleadership buisnesskonferenz proaktiv dezentrierung leadership ressourcen boni interkulturelle kompetenz gelassenheit bisschen erschöpft Aufmerksamkeit produktivität lernprozess agil Er hatte es geschafft Interaktion ekel qualitätsvorteil Fehler Er hatte recht viel Zeit wirksamkeitsüberzeugung Lob schweiz sein Studium investiert aglie Unternehmen Antiproduktifität strategie businesskonferenz Als Stefan ins erste Modul meines Führungskurses gekommen Charisma kritik neztwerk Verschiedenartigkeit